Die Wissenschaft hinter virtuellen Servern

VPS

Der Einsatz von Virtualisierung wird in der Welt der Technologie immer wichtiger, da die Menschen zu erkennen beginnen, wie sie effizienter arbeiten können, um die Verarbeitungsleistung zu nutzen und die IT-Gesamtkosten zu senken.

Das Konzept der Virtualisierung und der Verwendung virtueller Server ist denjenigen, die an traditionelle Infrastrukturen gewöhnt sind, möglicherweise nicht vertraut.

Die Virtualisierung ist im Grunde eine Möglichkeit, mehrere Betriebssysteme und Anwendungen auf einem einzigen Server auszuführen, um die Verarbeitungsleistung voll auszunutzen.

Durch Virtualisierung werden Infrastrukturen einfacher und effizienter, so dass Anwendungen schneller bereitgestellt und die Leistung und Verfügbarkeit erhöht werden können. Virtuelle Server sind attraktiv, weil sie IT schaffen können, die einfacher und kostengünstiger zu besitzen und zu verwalten ist.

Wie virtuelle Server funktionieren

Computerturm und Festplatten

Um diese gewünschte Effizienz zu erreichen, wird ein physischer dedizierter Server mit Hilfe spezieller Server-Software in mehrere virtuelle Server aufgeteilt. Der Grund, warum dieses Verfahren so nützlich ist, liegt darin, dass ein physischer Server normalerweise nur für eine bestimmte Anwendung oder Aufgabe dediziert ist.

Dieses traditionelle System kann ein Computernetzwerk vom technischen Standpunkt aus rationalisieren, aber es nutzt nicht die volle Verarbeitungsleistung des Servers. Die Verwendung nur eines physischen Servers pro Aufgabe kann viel von dieser Leistung verschwenden, und Computernetzwerke können groß und komplex werden, da mehrere physische Server viel Platz benötigen.

Ein Rechenzentrum, das mit physischen Servern überfüllt ist, verbraucht viel Strom und kann teuer in der Wartung sein. Wenn ein physischer Server in mehrere virtuelle Server umgewandelt wird, wird der Strom effektiver genutzt, und jeder Server kann dann mehrere Betriebssysteme und Anwendungen ausführen. Anbieter für gemietete vServer sind unter http://www.webhostinganbieter.net/vserver/ gelistet.

Architektur und Komponenten

Die Struktur der virtuellen Server beginnt mit der Haupthardware oder dem physischen Server, der mit einer speziellen Art von Software zu einem virtuellen Server gemacht wird. Der virtuelle Server wird dann in mehrere Arten von virtueller Hardware und virtuelle Maschinen aufgeteilt, die jeweils unabhängig voneinander arbeiten.

Jede virtuelle Maschine kann ihr eigenes Betriebssystem und ihre eigenen Anwendungen ausführen und sich wie ein einzigartiges physisches Gerät verhalten.

Jede virtuelle Maschine hat auch ihr eigenes virtuelles Netzwerk, und alle sind mit dem größeren Netzwerk als Ganzes verbunden.
Bei der vollständigen Virtualisierung umfassen die Komponenten den Hypervisor, d.h. die Software, die direkt mit der CPU und dem Festplattenspeicher des physischen Servers interagiert.

Andere Arten der Virtualisierung, Paravirtualisierung oder Virtualisierung auf Betriebssystemebene verwenden andere Komponenten und arbeiten mit einzigartigen Ansätzen. Die Architektur kann von der Art der Virtualisierung abhängen, die verwendet wird.

Was ist ein virtueller Server?

Ein virtueller Server kann als ein Webserver definiert werden, der Computerressourcen mit anderen virtuellen Servern teilt und kein dedizierter Server ist. Bei einem virtuellen Server ist der gesamte Computer nicht für die Ausführung der Server-Software dediziert, sondern wird auf zwei oder mehr virtuelle Maschinen aufgeteilt.

Dutzende von virtuellen Servern können sich auf demselben Computer befinden, ohne die Leistung zu beeinträchtigen, aber dies kann von der Arbeitslast abhängen. Virtuelle Maschinen können als Dienstleistung verkauft werden und sind preislich viel günstiger als ein physischer Server, obwohl sie funktionell einem dedizierten physischen Server entsprechen.

Virtuelle Server sind viel einfacher zu erstellen und zu konfigurieren als ein dedizierter Server, und die Leistung kann je nach der Arbeitslast anderer Instanzen auf derselben Hardware gleich oder geringer sein.

Eine der bekanntesten Virtuellen Maschinen its übrigens Virtual Box.

Was sind die verschiedenen Arten von virtuellen Servern?

Es gibt ein paar verschiedene Versionen der Virtualisierung, die häufig verwendet werden und die einzigartige Formen von virtuellen Servern schaffen. Eine Art der Virtualisierung konzentriert sich auf das Betriebssystem. Das bedeutet, dass das Betriebssystem eines Desktops in eine virtuelle Umgebung verschoben und auf einem Server gehostet wird. Das Betriebssystem umfasst eine Version auf dem physischen Server und Kopien davon für jeden virtuellen Server, die verschiedenen Benutzern zur Verfügung gestellt werden.

Eine andere Art der Virtualisierung ist die Server-Virtualisierung, bei der der gesamte physische Server in die virtuelle Umgebung verschoben wird. Diese Virtualisierungsmethode kann nicht nur das Betriebssystem, sondern auch einen physischen Server emulieren und hilft, die Anzahl der zu verwendenden Server zu reduzieren.

Virtuelle Server können auch zur Speicherung oder zur Kombination mehrerer physischer Hardware in einer einzigen virtualisierten Speicherumgebung verwendet werden. Diese Virtualisierung wird auch als Cloud-Speicher bezeichnet und kann öffentlich, privat oder eine Mischung aus beidem sein.

Die letzte Art ist die Hardware-Virtualisierung, die die Komponenten einer realen Maschine virtuell macht. Sie funktioniert wie eine reale Maschine und ist normalerweise ein Computer mit einem Betriebssystem. Die Software verbleibt auf der physischen Maschine und ist von den Hardwareressourcen getrennt.

Was sind die verschiedenen Verwendungszwecke für virtuelle Server?
Virtuelle Server können sich als Hilfsmittel zur Kostensenkung und effizienteren Energienutzung erweisen, aber ihre Funktion kann von den Präferenzen des Benutzers abhängen.

Einige virtuelle Server können hauptsächlich zum Testen und Entwickeln von Serveranwendungen eingesetzt werden. Die Erstellung von Serveranwendungen kann eine schnelle und häufige Neukonfiguration des Servers erfordern, was virtuelle Server zu einem nützlichen Werkzeug in diesem Prozess macht.

Ein Unternehmen kann eine Bibliothek von virtuellen Maschinen in verschiedenen Serverkonfigurationen erstellen, ohne dass für jede Konfiguration ein physischer Computer benötigt wird. Dies ist nützlich, um Software in bestimmten Konfigurationen vor der Bereitstellung zu testen. Virtuelle Server können auch bei der Konsolidierung der Menge an Servern, die ein Unternehmen verwendet, nützlich sein.

Sie können die Anzahl der verwendeten physischen Server durch die Migration von Anwendungen und Betriebssystemen in virtuelle Maschinen, die nur auf einem Server laufen, reduzieren. Unternehmen, die über verschiedene Abteilungs- oder Zweigstellenanwendungen verfügen, die für verschiedene Betriebssysteme geschrieben wurden, können diese nicht ausgelasteten Server konsolidieren.